Nichts ist beständiger als der Wandel – gerade jetzt! Oder: Wir brauchen eine positive Einstellung zur Veränderung

Wie das Sprichwort sagt, ist die einzige Konstante im Leben Veränderung. Angesichts der sich rasch entwickelnden Realität von COVID-19 und den sich daraus ergebenden Herausforderungen stehen Führungskräfte und Mitarbeiter vor einem nie dagewesenen Wandel:

Unternehmen müssen sich auch weiterhin sich schnell anpassen, wie sie arbeiten, wo sie arbeiten und wie sie ihre Kunden bedienen. Das stellt auch heute noch, im Jahr 2 der Pandemie, viele Unternehmen vor Probleme. Und es geht ja darum, möglichst viele Mitarbeitende auf eine Reise mitzunehmen – und darum, dass am Ende noch möglichst viele mit dabei sind. Denn Führungskräfte wollen ihre Talente binden – und nicht verlieren.

Das erfordert aus meiner Sicht eine klare Analyse der Herausforderungen – und eine Strategie.

Warum ist Veränderung eigentlich so schwierig? Und was ist, wenn es nicht wirklich schwierig er ist?

Für Mitarbeitende ist oft das größte Hindernis die eigene Einstellung: Die Mitarbeitenden, die Veränderungen annehmen, sind oftmals diejenigen, die am besten darauf vorbereitet sind.

Mitarbeitende, mit sehr hohem Bereitschaftsgrad in Bezug auf neues Fachwissen, aktuelle Trends in ihrer Branche und effektiven Kommunikationsfähigkeiten, sind weniger abgeneigt, Verhalten zu ändern und haben eine viel einfachere Anpassung an neue Umstände.

Mitarbeitende, die nicht durch kontinuierliche Anpassung von Wissen und Fähigkeiten vorbereitet sind, werden es problematisch finden und tendenziell glauben, dass Veränderungen immer schwierig sein werden. 

Mitarbeitende vorbereiten!

Um das Change-Management in einem Unternehmen zu verbessern, sollten sich Führungskräfte daher nicht darauf konzentrieren, wie sie Veränderungen für Mitarbeitende erleichtern, sondern darauf, sie kontinuierlich darauf vorzubereiten, mit regelmäßigen Veränderungen umgehen zu können.

Niemand kann das Tempo oder die Häufigkeit von Veränderung kontrollieren, gerade in der jetzigen Pandemie. Die Bereitschaft, Mitarbeitende durch Weiterbildung zu fördern, ist der Schlüssel, um die vor uns allen liegenden Herausforderungen erfolgreich zu meistern: Es sollten fortlaufend zunächst alle Qualifikationslücken im Team identifiziert werden:

Sie haben auf Homeoffice umgestellt? Benötigen Ihre Mitarbeiter eventuell ein zusätzliches Training für eine neue Software? – Sie leiten Ihr Team virtuell? Gibt es dazu einen Coachingbedarf? Dies sind nur zwei von vielen Beispielen, es gibt unzählige…

Betrachten Sie daher fortlaufend die Entwicklung von Fähigkeiten wie Kommunikation, emotionale Intelligenz und strategischem Denken. Damit bauen Sie ein widerstandsfähiges Unternehmen auf, dass sich auch zukünftig schnell an Veränderungen anpassen kann – und die Mitarbeitenden möglichst zahlreich und im besten Fall reibungslos mitnimmt.

Haben Sie eine Vision?  

Bei allen anstehenden Veränderungen müssen Führungskräfte in der Lage sein, effektiv zu kommunizieren, warum diese Änderung notwendig ist, die Vision für die Zukunft, den Plan für das weitere Vorgehen und wie die Änderung dem Unternehmen, dem Kunden und dem Team zugutekommt. Dies erleichtert es, die Mitarbeitenden mit „ins Boot“ zu nehmen.

Nutzen Sie die Unterstützung der Bereitwilligen, um andere an Bord zu holen

Konzentrieren Sie Ihre Zeit und Aufmerksamkeit zunächst auf die Mitarbeitenden, die bereit sind, Veränderungen anzunehmen und bereit sind sich Herausforderungen zu stellen. Arbeiten Sie zusammen mit den Bereitwilligen und nutzen Sie deren Unterstützung, um andere ins Boot zu holen, während sie die Änderung umsetzen. Dann folgen andere wahrscheinlich, die zunächst zögern.

Klare Ziele sind das A und O

Setzen Sie klare Erwartungen und ermutigen Sie Ihre Mitarbeitenden, immer bereit zu sein für das, was als Nächstes kommt. Teammitglieder sollten ihr Fachwissen nutzen, um Projekte voranzubringen – und nicht um zu beklagen, wie viel sich verändert hat.

Definieren Sie in der Änderungsstrategie klar die Rolle jedes Teammitglieds, legen Sie spezifische Ziele fest und ziehen Sie jeden für seine Rolle zur Verantwortung. Verpasste Fristen und mangelnde Rechenschaftspflicht können Veränderungen verlangsamen und mehr Widerstand erzeugen. Dies kann eine gefährliche Klippe sein, um eine Veränderung erfolgreich umzusetzen.

Veränderung ist unvermeidlich – gerade jetzt!

Veränderung ist gerade in diesen Zeiten unvermeidlich – Leiden ist optional. Führungskräfte, die eine positive Einstellung zum Wandel modellieren und ihre Teams mit den Fähigkeiten und Kenntnissen ausstatten, die sie benötigen, um sich anzupassen, sind am besten für den Erfolg in der Zukunft gerüstet.

Schreiben Sie mir, was Sie darüber denken oder rufen Sie mich einfach an!

Ihr 

Tim Köhn