Das Derzeitige auf den Prüfstand stellen – oder: Was ist eigentlich ein sinnvoller Job?

Immer mehr Menschen wollen in einem Beruf arbeiten, den sie als sinnvoll empfinden. Dafür würden viele auch auf Gehalt verzichten. Dabei zieht sich der Wunsch nach einer sinnvollen Tätigkeit durch alle Altersgruppen. Mangelnde Wertschätzung der eigenen Arbeit im Unternehmen oder das Erreichen eines gewissen Lebensstandards ist oftmals der Trigger für die Suche nach einem sinnvollen Job.

 

Aber was ist ein sinnvoller Job? Diese Frage ist recht individuell und nicht so einfach zu beantworten: Denn heute hat es jeder selbst in der Hand, seinem Leben, seiner Arbeit eine Bedeutung, einen Sinn zu verleihen. Dabei sollte man den Sinn des Lebens aber nicht mit Glück verwechseln. Kinder zum Beispiel machen ihre Eltern nicht immer glücklich. – Aber letztendlich sind sie doch ein Grund für ein erfüllt empfundenes, sinnvolles Leben.

 

Es sind aus meiner Sicht im Wesentlichen vier Punkte entscheidend für einen sinnvollen Job: Die Unternehmensziele

sollten mit dem übereinstimmen, was man selbst bewirken möchte. Am liebsten macht man etwas, was man kann und wo man sich persönlich entfalten kann. Schließlich müssen die zwischenmenschlichen Beziehungen, das persönliche Arbeitsumfeld, stimmen. Und idealerweise schafft man für sich und andere einen Mehrwert, der nicht nur ökonomischer Natur ist.

Dem eigenen Leben einen Sinn zu verleihen, hängt ganz wesentlich von den Beziehungen zu anderen Menschen ab: Sei es die Bindung zu einem Partner, zu Arbeitskollegen oder auch zu Freunden. Dabei geht es darum, die Beziehungen zu anderen Menschen wertzuschätzen und zu pflegen. Viele suchen auch Sinn in einem Ehrenamt Die Zeit und die Mühe, die man dort aufwendet, sind für sie kein Opfer: Man hilft zwar vor allem anderen, tut aber indirekt auch für sich selbst etwas Gutes, weil man Wertschätzung und Anerkennung zurückbekommt. Der Nutzen liegt hier für viele Menschen darin, dass es ihnen Spaß macht, sich zu engagieren – und sie vielleicht ihr Job nicht wirklich ausfüllt.

Ein Sinn in ihrem Leben und Arbeiten finden jene Menschen, die ihr Dasein selbstverantwortlich gestalten, die sich für eine bessere Welt einsetzen, nach persönlichen Glückserlebnissen suchen – oder eben im Beruf Erfüllung finden. Extrovertierte, neugierige Menschen, die Gemeinschaft anderer suchen und sich vernetzen, sind dabei wesentlich weniger anfällig für Sinnkrisen als andere. Und seien wir mal ganz ehrlich: Wer hat sich diese Sinnfrage noch nie gestellt?

Entwicklung, Herausforderung, Freiheit, Wissen, Kreativität, Individualität, Leistung, Macht sind Begriffe, die für die bei jedem Einzelnen unterschiedlich ausgeprägten Lebensziele stehen. Sich in einem seiner Lebensziele selbst zu verwirklichen bedeutet, nicht stehen zu bleiben, durchaus auch Abenteuer zu suchen und auch mal Risiken in Kauf zu nehmen, sein Handeln von den eigenen Interessen und Stärken leiten zu lassen, und sein eigenes Leben eben sinnvoll zu gestalten.

Während vielen Menschen ihr Beruf allein als Broterwerb dient, gelingt anderen das Kunststück, in ihrem Job viel mehr als das zu sehen und selbst stereotypen Tätigkeiten einen Sinn, eine Bedeutung abzugewinnen. Vielfach spielen Prestige oder hohes Einkommen bei dieser Sichtweise vielfach keine entscheidende Rolle. Vielfach sind Faktoren wie Gesundheit, Familienleben und finanzielle Sicherheit weitaus wichtiger.

Manchmal hat es durchaus Sinn, innezuhalten und das Derzeitige auf einen Prüfstand zu stellen – ist es Zeit für eine berufliche Neuorientierung?

Ich begleite Sie gern ein Stück auf Ihrem Weg!

Ihr

Tim Köhn